Buchstart-Burgenland-Leitfaden

Die Büchereien im Burgenland sollen zentrale Anlaufstellen für das Projekt sein. Sie erschließen sich dadurch eine neue Zielgruppe und machen auf sich aufmerksam. Machen Sie in kleinen Schritten IHRE Bücherei zu einer Buchstart-Burgenland-Bücherei.

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Möglichkeiten anbieten. Suchen Sie sich die passende Umsetzungsmöglichkeit für Ihre eigene Bücherei – je nach Raumgröße, finanziellen Möglichkeiten und Schwerpunkten, aus.

Vorbereitungen

1. Informieren

Informieren Sie Ihr Team und Ihren Träger über das Projekt und besprechen Sie die verschiedenen Möglichkeiten, teilzunehmen. Stellen Sie die Informationen auf Ihre Website und verlinken Sie auf die Buchstart Burgenland Seite.

Informieren Sie auch die Bürgermeister von Gemeinden ohne Bücherei, die Ihnen zugeordnet wurden und besprechen Sie mögliche Kooperationen. Eltern aus diesen Gemeinden zählen ebenfalls zur Ihrer Zielgruppe.

Beim Regionaltreffen in den Bezirken wird über diese Herausforderung gesprochen werden. Für diese Orte haben sie ebenfalls ein Kontingent an Plakaten (A2, A3), Flyern, Adress-Foldern, Gutscheinen und einen Brief für den Bürgermeister/die Bürgermeisterin inkl. Projektbeschreibung erhalten. Falls Sie Nachschub benötigen, wenden Sie sich an Ihren Regionalbetreuer.

Hier finden Sie eine kompakte Zusammenfassung des Projekts für Ihren Träger bzw. den Gemeinderat, Kooperationspartner etc.

 

2. Mini-Bücherei einrichten

Rund um  den Buchstart-Hocker,  der Ihnen von der Landesregierung zur Verfügung gestellt wurde,  und der Biblio-Leselatte, können Sie in Ihrer Bücherei eine Kleinkind-Ecke einrichten (für die 0 – 3-Jährigen). Was benötigen Sie dazu:

    • Pappbilderbücher
      Überzeugen Sie Ihren Träger von der Notwendigkeit dieser Buchgruppe und suchen Sie um besondere Förderung an oder fragen Sie Ihren lokalen Buchhändler, ob er Ihnen einige Exemplare sponsert.  15 -20 Pappbilderbücher reichen zu Beginn völlig aus. (ca. € 150 – € 200,-) Es geht darum, den Familien, die unterschiedlichen Formen von Babybüchern anzubieten und sie neugierig darauf zu machen. (Schiebebücher, Spielbücher, Fingerpuppenbücher u.v.m.)
      Stoffbilderbücher eignen sich weniger für den Bibliotheksbestand und sollten von den Eltern gekauft werden. Als Beispiel könnte man jedoch ein oder zwei Exemplare auflegen. Als Blickfang kann auch ein Riesenbuch aufgestellt werden.
      z.B. Die kleine Raupe Nimmersatt, große Ausgabe. ISBN: 978-3-8369-5262-0, € 41,- oder “Das Riesenbilderbuch” von Ali Mitgutsch. ISBN: 978-3-4733-0600-8, ca. € 25,-

Buchstart-Hocker

    • Krabbeldecke
      Eine Krabbel- oder Babydecke lädt Familien mit Babys ein, in der Bücherei zu verweilen. Sie kann auch als Wickelunterlage dienen. Die Investition dafür ist sehr gering, falls nicht jemand Ihnen eine zur Verfügung stellt.
    • Spielsachen
      Außerdem können Sie einige Spielsachen auf der Decke bereit stellen. (Zieh-Ente oder Kugelbahnen). Diese Spielsachen müssen Sie ebenfalls nicht ankaufen, sondern finden Sie sicher in Ihrem Bekannten- oder Leserumkreis.

      Kleinkindecke in der Gemeindebücherei Wimpassing

      1,2,3 und fertig ist die Mini-Bücherei.Mit dieser einfachen Ausstattung  hat sich die Bücherei schon in einen gemütlichen Ort und in einen Treffpunkt für Familien verwandelt. Die Babys krabbeln auf der Decke und die Eltern können sich im Bestand der Bücherei umsehen. Machen Sie Werbung dafür, dass Sie auch Angebote für Familien mit Kleinkindern haben.TIPP!! Sie können die Einrichtung einer Kleinkindecke und Leseanimationsmaterialien aber auch als Projektförderung beim Land einreichen Das Land Burgenland fördert zwar keine Medien, wenn diese allerdings zu einem Projekt gehören, ist dies möglich: (Kulturreferat)
      Link: https://www.bvoe.at/serviceangebote/foerderungen/foerderungen_laender

3. Informationsmaterial des Familienreferates

Alle teilnehmenden Büchereien müssen in ihren Räumlichkeiten Informationsmaterial des Familienreferats auflegen und diese Materialien warten. Es handelt sich dabei um Prospekte für die Dokumentenmappe des Landes und den Familienpass, sowie pädagogische Ratgeber für Eltern.  Diese werden Ihnen von den RegionalbetreuerInnen in Ihrem Bezirk bzw. vom Landesverband so bald wie möglich zur Verfügung gestellt und können an alle interessierten Eltern kostenlos verteilt werden.  Ihre Bibliothek bietet dadurch eine Anlaufstelle für Info-Material für Familien.  Machen Sie darauf aufmerksam!

4. Jahresmeldung 2013 ff. und jährliche Buchstart-Statistik

  • Jahresmeldung (nur online) beim BVÖ einreichen: http://jahresmeldung.bvoe.at
  • Jahresmeldung (Ausdruck oder per Mail) an den LVBB schicken. LVBB, Hauptplatz 5a, 8380 Jennersdorf. Mail: lvbb@aon.at
  • Die Buchstart-Statistik ist einmal jährlich beim Regionalbetreuer abzugeben. Das Formular finden Sie bei den Materialien und Downloads.

Erläuterung: Das Familienreferat der Landesregierung hat eine Evaluierung des Projektes als Voraussetzung für die Finanzierung verlangt. Deshalb ist die verlässliche Abgabe der Statistiken an den Landesverband von großer Bedeutung. Um den Erfolg des Projektes zu dokumentieren, benötigen wir dringend die Jahresmeldungen aller Büchereien, beginnend mit 2013 und Ihre jährliche Buchstart-Statistik. Ende 2015 wird eine erste Evaluierung durchgeführt.

Die Abgabe von Jahresmeldung und Buchstart-Statistik ist Voraussetzung für

  • die Teilnahme an Buchstart Burgenland.

Die Abgabe der Jahresmeldung ist Voraussetzung für

  • die Teilnahme an Fortbildungen des BVÖ und des LVBB.

Weiters würden wir uns über Rückmeldungen von Eltern, wie die Buchstart-Taschen bzw. Buchstart-Aktivitäten angenommen wurden, freuen.  Wurde ein Bewusstsein für Lesefrühförderung gebildet? Kommen die Eltern nun häufiger in die Bücherei? etc.

 

 5. Werben Sie für das Projekt

Werben Sie in Ihrer Bücherei und in Ihrer Gemeinde (Gemeindeblatt, Schaukästen, Ärzte, Kindergärten, Schulen, Mutterberatungsstellen, Eltern-Kind-Zentren etc.) für die Aktion. Plakate und Buchstart-Taschen-Gutscheine werden Ihnen von den Regionalbibliotheken zur Verfügung bzw. auf unserer Website zum Download bereit gestellt.

Die Gutscheine könnten bei der Anmeldung einer Geburt (gemeinsam mit einem Folder der Bücherei) im Gemeindeamt an die Eltern ausgegeben werden.

Hier finden Sie die Logos und Downloads für Ihre Öffentlichkeitsarbeit.

Wenn Sie Mitglied beim Österreichischen Bibliothekswerk sind, empfiehlt sich auch der Ankauf der Buchstart-DVD, auf der sich unter anderem rechtefreies, entzückendes Bildmaterial befindet.

6. Buchstart-Taschen

Ab Herbst sollten die Buchstart-Taschen fertig befüllt in den Regionalbibliotheken zur Abholung bereit stehen. Mehr erfahren Sie von Ihrem Regionalbetreuer.

 

Die Übergabe – ein Türöffner

Die  Übergabe der Buchstart-Taschen inkl. dem Buchgeschenk ist ein wichtiges Element des Buchstart-Projektes. Sie ist ein Türöffner und erlaubt eine erste, positive Begegnung mit Eltern und Babys.

Die Tasche, das erste Buch und die Lese-Latte sind Einladungen in die Welt der Bücher und Geschichten. Für viele Eltern ist es vielleicht neu, dass Leseförderung so früh beginnen kann und soll. Vorlesen von Anfang an.

Leitfaden für die Übergabe:

  • Die Übergabe muss von einer Mitarbeiterin /einem Mitarbeiter der Bücherei erfolgen.
  • Sie können die Übergabe auch mit einem Fest oder einer Veranstaltung verbinden.
  • Die Übergabe sollte auch dann in der Bücherei stattfinden. Ist dies aus Platzgründen nicht möglich, bieten Sie nach dem Zusammentreffen mit den Familien einen Rundgang in der Bücherei an.Wir bitten um eine anonyme Liste über die verteilten Taschen. (Vorlage folgt)

Bei den Vorbereitungen empfiehlt es sich, in Ihrer Gemeinde nachzufragen, ob es schon Geschenke seitens der Gemeinde/Pfarre gibt. (Bürgermeister überreichen oft Sparbücher oder andere Gutscheine, Babyrucksäcke etc.) Nützen Sie diese Gelegenheiten, um mit dem Bürgermeister, den Gemeinderäten oder dem Pfarrer (je nach Trägerschaft) ins Gespräch zu kommen. Gibt es noch keine Geschenke für Neugeborene, kann die Bücherei die Initiative ergreifen.  Der Bürgermeister oder Pfarrer freut sich sicher, mit Ihnen gemeinsam den neuen Erdenbürger in der Gemeinde willkommen zu heißen.

Taschenübergabe in der Stadtbücherei Jennersdorf

1. Mögliche Veranstaltungen für die Übergabe:

  • Familien-Frühstück (Bücher-Baby-Brunch, etc.)
  • Familien-Fest in der Bücherei
  • Einladung zu einer Eltern-Kind-Gruppe (Krabbel-Mäuse, Bücher-Mäuse, Bücher-Wichtel, Bücher-Zwerge)

Noch ein Tipp aus der Praxis für Übergabe-Veranstaltungen:
Bereiten Sie auch kleine Geschenke für Geschwisterkinder vor, z.B. Pixibücher, Buchstart-Taschen des Österreichischen Bibliothekswerkes, weitere Leselatten. (Bestellung unter: www.buchstart.at)
Sorgen Sie für Unterstützung aus Ihrem Team, um auch die Geschwisterkinder betreuen zu können.

2. Die Buchstart-Tasche wächst mit

Als kleine Bastelaktion kann bei der Übergabe ein Fußabdruck des Babys auf die Rückseite der Tasche gemacht werden. In der Folge ist angedacht, dass die Kinder auch mit dem Kindergarten auf Besuch in die Bücherei kommen und dann mit 2,5 oder 3 Jahren noch immer die Tasche zum Büchertransport benützen.

Bei einem Besuch mit dem Kindergarten könnten die Kinder dann ihren Handabdruck ebenfalls auf die Rückseite der Tasche geben oder die Tasche bemalen.

Falls die Kinder die Buchstart-Tasche bis zur Schulzeit als treuen Begleiter betrachten, können sie bei einer Veranstaltung mit der Schule dann schließlich ihren Namen auf die Tasche schreiben.

Durch diese Aktionen wächst die Tasche mit und wird immer wieder mit der Bücherei in Verbindung gebracht.

3. Eltern-Kind-Gruppen (für 0 – 3-Jährige)

Darüber hinaus empfehlen wir – aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen aus Büchereien – eine Eltern-Kind-Gruppe in der Bücherei anzubieten. Sie stellt eine ideale Ergänzung zu den Buchstart-Taschen her und ist eine weitere Einladung für die Familien, Ihre Bücherei regelmäßig zu besuchen, z.B. ein Mal im Monat.

Junge Eltern treffen sich gerne, um sich auszutauschen oder kennen zu lernen. Die Bücherei kann dafür ein neutraler Ort sein.  Wenn Ihre Bücherei Platz für Sitzpölster oder einen Stuhlkreis hat, benötigen Sie sonst kaum Vorbereitungsarbeiten.

Als Begleitprogramm können Sie gemeinsam mit den Eltern einfache Fingerspiele oder Kniereiter durchführen oder Lieder singen, die alle spielerisch in die Welt der Sprache einführen und Anregungen für den Alltag bieten. Nach dem gemeinsamen Tun können die Eltern und Kinder dann im Bestand der Bücherei schmökern und gemeinsam Bücher betrachten. Frontales Vorlesen ist für Kinder zwischen 0 und 3 Jahren natürlich noch nicht geeignet.

Zum Ausklang kann Kaffee oder Tee angeboten werden und die Eltern unterhalten sich ungezwungen bzw. können Bücher entlehnen.

Oft werden Eltern über diesen Weg wieder selbst zu Leser/innen und führen den regelmäßigen Besuch in der Bücherei als beliebtes Ritual in ihren Familienalltag ein.

Das Programm einer Eltern-Kind-Gruppe besteht im Allgemeinen aus folgenden Elementen:

  • Begrüßungslied
  • Kniereiter, Fingerspiel, Reime
  • Vorlesen mit den Eltern
  • eventuell Basteleinheit
  • Abschlusslied

Anleitungen und Texte für Eltern-Kind-Gruppen sowie Erfahrungsberichte finden Sie bei unseren Materialien bzw. auf dem Leseportal: www.wirlesen.org. (Stichwort: Schoßkindprogramme)

Informationen, in welchen Büchereien bereits Eltern-Kind-Gruppen angeboten werden, finden Sie hier.

 

Nachhaltige Netzwerke bilden

Hier sehen Sie einige Möglichkeiten:

 

Beachten Sie bitte auch die Buchstart-Checkliste des Österreichischen Bibliothekswerkes: http://issuu.com/dreh22/docs/buchstart_info/29?e=0

=>>Liste aller Buchhandlungen im Burgenland

Stand: 8.4.2015

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.